SERVICE-WOHNEN - Preise

Miete

Der Mietpreis beträgt z. Zt. 6,50 €/qm für geförderte Wohnungen mit Wohnberechtigungsschein bzw. 8,00 €/qm für frei finanzierte Wohnungen.

(Weitere Informationen zu den geförderten und frei finanzierten Wohnungen weiter unten.)

Nebenkosten

Die Nebenkosten werden in einer Pauschale berechnet, die folgendes enthält: Müllgebühren, Versicherungen, Grundsteuer, Wasser- und Kanalgebühren, Heizung und Warmwasserversorgung, Schornsteinfeger, Wartung der technischen Hausanlagen, Betriebskosten Aufzug, Allgemeinstrom, Allgemeinwasser, Hausmeisterkosten, Reinigung der Allgemeinflächen, Gartenpflege und Winterdienst.

 

Die Nebenkostenpauschale beträgt 2,50 € pro qm-Wohnfläche, für die zweite Person zusätzlich 0,75 € pro qm-Wohnfläche.

 

Kabel- bzw. Satteliten-Anlage-Gebühren werden zusätzlich mit z. Zt. 7,00 € monatlich in Rechnung gestellt.

 

Für die Nutzung der Kücheneinrichtung werden monatlich je 20,00 € berechnet.

 

Ein PKW-Abstellplatz kostet zusätzlich je 13,00 € monatlich.

 

Nicht enthalten sind Strom- und Telefonkosten sowie Rundfunkgebühren. 

Betreuungspauschale

Die Betreuungspauschale beträgt monatlich € 89,00 pro Person.

 

Darin enthalten sind:

  • Betrieb der Notrufanlage
  • 24-Stunden-Notfallversorgung
  • Allgemeine Informationsdienste und Verwaltung
  • Vermittlung von hauswirtschaftlichen und pflegerischen Hilfen
  • Organisation von Freizeitaktivitäten und Unterhaltungsprogramm

Kostenpflichtige Sonderleistungen

Folgende Services können Sie gegen Gebühr in Anspruch nehmen:
  • Essen
  • Wohnungsreinigung
  • Wäschedienst
  • Hausmeisterservice
  • Fahrdienst
  • Ambulanter Dienst 

 

Sie haben die Möglichkeit, diese Leistungen vor Ort durch das Haus Jacobus oder über andere Anbieter in Anspruch zu nehmen.

Wohnen mit und ohne Wohnberechtigungsschein

Einige unserer Wohnungen wurden aus Mitteln des Landes Rheinland-Pfalz finanziert ("geförderte Wohnungen"), andere Wohnungen nicht (frei finanzierte Wohnungen).

 

Um eine geförderte Wohnung anmieten zu können, ist ein Mindestalter von 60 Jahren vorgeschrieben. Bei einer anerkannten Schwerbehinderung muss das vorgegebene Mindestalter nicht eingehalten werden. Wird die Wohnung mit zwei Personen bezogen, reicht es aus, wenn eine Person das 60. Lebensjahr erreicht hat oder eine Schwerbehinderung nachweisen kann. Die Vorlage eines Wohnberechtigungsscheines ist somit Bedingung. Diesen erhalten Sie bei der Stadt Osthofen.

 

Um eine frei finanzierte Wohnung anzumieten, ist kein Wohnberechtigungsschein notwendig. Ebenso müssen keine Vorgaben eingehalten werden.